Organic Garden Leitfaden zur Bekämpfung von Schädlingen für Ihr Gemüse

Wenn es irgendetwas gibt, das Ihren Biogarten daran hindert, das beste Gemüse zu produzieren, müssen es die Schädlinge sein, die in Ihre Gegend eindringen und sie umgeben. Wenn Sie es nun wirklich ernst meinen, diese Schädlinge zu bekämpfen und sie für immer aus Ihrem Garten fernzuhalten, steht Ihnen eine Menge Material zur Verfügung, mit dem Sie die verschiedenen Arten von Schädlingen, die Ihre Ernte bedrohen können, ausrüsten und kennen können.

Das Schwierigste an der Schädlingsbekämpfung ist die Tatsache, dass es so viele Arten von Schädlingen gibt, die in Ihren Garten eindringen können. Es wird wirklich eine ziemliche Herausforderung sein, sie in einer Sitzung abzufragen. Ein vollständiges Eintauchen in Ihre Gartenarbeit ist daher die einzige todsichere Möglichkeit, umfangreiches Wissen über Schädlinge zu vermitteln, auf die Sie achten sollten.

Eine der bewährten Methoden zur Schädlingsbekämpfung besteht darin, sich mit den berühmten Insekten und Tieren vertraut zu machen. Diese Feinde des Gartens behindern das Wachstum Ihrer Ernte wirklich nur, wenn Sie sie lassen.

Käfer

Für Käfer haben Sie zwei Möglichkeiten: manuell entfernen oder mit einem für sie giftigen Insektizid einsprühen. Wenn Käfer unbehandelt bleiben, können sie so viele Löcher in Ihre Blätter bohren und sich im Laufe der Zeit von Ihrer Vegetation ernähren, insbesondere wenn ihre Population bereits stark angewachsen ist. Käfer gibt es in einer Vielzahl von Typen, aber das Heilmittel dafür sind normalerweise die beiden oben genannten Techniken.

Blattläuse

Sie werden oft klebrige Insektengruppen finden, die in Rottönen in Ihren Garten eindringen, wenn Sie Blattläuse in Ihrem Garten haben. Glücklicherweise können Sie dies leicht beheben, indem Sie es mit Seifeninsektizid oder einem ähnlichen Material besprühen. Blattläuse sind in fast jedem Gartengemüse anzutreffen, das Sie sich vorstellen können. Wenn Sie also Gemüse anbauen, ist es am wahrscheinlichsten, dass Sie auf diese klebrigen Organismen stoßen.

Kohlwürmer

Neemöl ist der schlimmste Feind der Kohlwürmer. Wenn Sie sie also damit besprühen, werden sie im Handumdrehen aus Ihrem Garten verschwinden. Die Sache ist, Sie können feststellen, ob Kohlwürmer im Garten sind, wenn Sie grüne Raupe und Löcher in den Blättern Ihrer Pflanzen finden. Sie können sie auch von Hand pflücken, wenn Sie mutiger sind, oder sie mit Insektizid einsprühen, wenn Sie zum Zeitpunkt des Befalls kein Neemöl zur Hand haben.

Würmer schneiden

Wenn Sie kriechende, stumpfe Raupen sehen, die eine braune Farbe haben, dann haben Sie Schnecken in Ihrem Territorium gefunden! Wenn Sie nach dem Graben Papierhalsbänder um die Pflanzen legen, kann dies dazu beitragen, dass die Mückenwürmer Ihre wertvollen Böden und Nährstoffe nicht aufnehmen. Einige Chemikalien können auch wie Insektizide wirken, dies ist jedoch ein allgemeines Heilmittel. Sie müssen auch viel graben, weil die geschnittenen Würmer die Tendenz haben, sich an Ihre Pflanzen zu schmiegen, um Schatten und Leben zu erlangen.

Maden

Maden sind extrem ekelhaft, und sie neigen dazu, Ihre Landschaft hässlich zu machen, wenn Sie nicht versuchen, sie loszuwerden. Bleichen ist eine der besten Möglichkeiten, Maden loszuwerden. Befindet sich Ihr Biogarten auch neben einem Müllsack, können Sie Ihren Müllsack an einen anderen Ort bringen, da übrig gebliebene Mahlzeiten wie Fleisch diese Maden anziehen und sie sich möglicherweise dazu entschließen, aus der Mülltonne in Ihren Garten zu gelangen.

Es gibt viele andere Arten von Schädlingen, die Sie in Ihrem Garten bekämpfen können, wenn Sie die richtigen praktischen Werkzeuge und das Wissen haben, wie Sie sie am besten aus Ihrem Biogarten entfernen können.