Warum ist Bio-Gemüsegarten heutzutage so wichtig?

Bio-Gemüsegarten scheint heutzutage der Trend zu sein, da immer mehr Menschen wissen, was sie essen. Dies liegt daran, dass herkömmliche Methoden, bei denen schädliche Chemikalien verwendet werden, in unsere Systeme gelangen können.

Um das Problem in den Griff zu bekommen, hat das US-Landwirtschaftsministerium eine neue Richtlinie erlassen. Dies ermutigt die Landwirte, auf ökologischen Landbau umzusteigen.

Mit dem ökologischen Landbau müssen die Landwirte keine Pflanzen mehr mit Gentechnik, Bestrahlung und Klärschlamm anbauen. Stattdessen wird dies durch Fruchtfolge ersetzt.

Fruchtfolge ist die Praxis, eine andere Frucht in demselben Gebiet anzupflanzen, in dem sich eine andere Frucht befunden hat. So bleiben die Bodennährstoffe fruchtbar und können in der folgenden Saison wieder verwendet werden.

Wenn Sie darüber nachdenken, ist dieser Ansatz leichter gesagt als getan, da die Landwirte an die alten Methoden gewöhnt sind. Um ihnen dabei zu helfen, ihre Meinung zu ändern, bietet die Regierung den Landwirten, die sich für diesen Plan entscheiden, Anreize und Subventionen an. Der Hauptgrund, warum der biologische Gemüseanbau so wichtig ist, ist die Tatsache, dass die geernteten Pflanzen 50% mehr Nährstoffe und Vitamine enthalten als herkömmliche Anbaumethoden.

Dies bedeutet, dass die Nahrung, die sie zu sich nehmen, das Risiko verringert, dass Menschen an einer Reihe von Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Herzkrankheiten und bestimmten Krebsarten leiden.

Kinder, die Milch trinken, werden in der Lage sein, mehr Antioxidantien, CLA, Omega 3 und Vitamine zu erhalten, wenn diese von weidenden, weidenden Kühen extrahiert werden, die ihre Knochen und Muskeln wirklich stärken.

Im Supermarkt können Sie biologisch angebautes Gemüse kaufen. Der traurige Teil ist, dass man fast überall hinkommt, obwohl die Verpackung vom Gesundheitsministerium, von Quality Assurance International, von California Certified Organic Farmers oder von Oregon Tilth Farm Verified Organic stammt. Die meisten davon sind nur zu 50% bis 70% aus biologischem Anbau.

Aus diesem Grund werden Hausbesitzer, die 100% biologisches Gemüse essen möchten, ermutigt, dieses selbst anzubauen.

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Zuerst kaufst du die Setzlinge, bis sie wachsen, damit du sie ernten kannst. Zweitens kaufen Sie sie ausgewachsen und pflanzen sie dann einfach in den Boden.

Die meisten Menschen bevorzugen die erste, weil sie stolz darauf sind zu wissen, dass das, was auf dem Tisch serviert wird, von Grund auf neu gemacht wurde.

In beiden Fällen müssen Sie den Boden vorbereiten, Kompost verwenden und sicherstellen, dass diese vor Bedrohungen wie Insekten, Unkräutern und anderen Tieren geschützt sind, die das essen, was Sie gepflanzt haben.

Sie können diese mit anderen Tieren, Insekten, organischen Düngemitteln, Deodorantseife und ein paar anderen Gegenständen bekämpfen, die Sie nach einigen Nachforschungen herausfinden können.

Für diejenigen, die keinen großen Garten haben, können sie versuchen, dieses biologisch angebaute Gemüse in Behältern anzubauen. Sie benötigen mehr Wasser als diejenigen, die in den Boden gepflanzt wurden. Geben Sie daher häufig Dosen.

Es besteht kein Zweifel, dass Bio-Gemüse und andere Produkte heutzutage wichtig sind. Wenn Sie Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie schätzen, können Sie diese im Geschäft kaufen oder selbst anpflanzen.

Wenn Sie Gemüse aus biologischem Anbau kaufen möchten, denken Sie daran, es vor dem Kochen zu waschen. Dadurch werden eventuell noch vorhandene schädliche Substanzen oder Rückstände entfernt, die für das bloße Auge unsichtbar sind.